blog, drinks, wein
Schreibe einen Kommentar

Möge der Test beginnen #Coravintester

Hallo zusammen,

es ist soweit! Mein Coravin ist angekommen..

Endlich hielt ich das Paket in den Händen, ganz gespannt darauf welche Version es doch sein sollte. Da wir keinerlei Info darüber erhielten hätte es ein Model One, Model Two oder Two Elite sein können. Ich bekam ein Model Two Elite in einem wunderschönen Klavierlack-Rot. Als hätte man gewusst das meine Lieblingsfarbe rot ist .. 😉

Als Zubehör befand sich sich neben dem Coravin 2 Gaspatronen mit dem Argongas, eine Tragetasche in der man das ganze System inklusive der 2 Gaspatronen transportieren kann, eine Schutzhülle für die Weinflaschen und eine Reinigungsnadel.

Mein erster Eindruck war definitiv sehr gut. Da ich ein Mensch bin der auf eine schöne Optik und Haptik viel Wert legt, kam das natürlich sehr gut an.Allerdings sollte das bei einem Preis von 349,00 € auch gegeben sein. Die Optik der Verpackung sowie des Coravins selber ist wirklich sehr schön und wirkt sehr hochwertig. Ebenso die Verarbeitung. Das gleiche gilt auch für die Haptik. Es fühlt sich gut an und hat ein solides Gewicht, welches den verwendeten Materialien entspricht. Die Farbe ist in meinem Fall natürlich die Kirsche auf dem Kuchen. Ich liebe rot und mag die Klavierlack Optik. Da ich bereits gesehen habe, dass die anderen Tester viele unterschiedliche Farben bekamen und auch Modelle, habe ich wohl extrem viel Glück gehabt. Natürlich ändert die Optik nichts an der reinen Funktion des Systems.

Als nächstes galt es für den ersten Test einen Wein auszusuchen. Da ich Lust drauf hatte und es gerade perfekt zu unserem Essen passte, wurde es ein Riesling aus der Pfalz vom Weingut „Von Winning“ – ein 2015er Ruppertsberger Reiterpfad trocken, Erste Lage.

Nun kam der Coravin zum Einsatz. Mit einer kleinen beigelegten Anleitung absolut kein Problem. Zuerst musste die Gaspatrone eingesetzt werden. Dazu musste man die dementsprechende Vorrichtung abschrauben, die Patrone hineinlegen und wieder zuschrauben.

Einmal kurz den Auslöser drücken und fertig. Ein leichtes Zischen war zu hören, was mir signalisierte das es funktioniert. Da ich sehen wollte wie die Einstichstelle aussieht entfernte ich zunächst die Kapsel, was eigentlich nicht von Nöten wäre. Aber ich bin ja neugierig 😉

Jetzt musste man die Nadel hochziehen, die Klammer öffnen und den Coravin am Flaschenhals befestigen. Wenn dieser fest sitzt und kein Platz zwischen dem Korken und der Nadelführung besteht braucht man nur noch den Griff  herunterdrücken. Das war es schon. Nun die Flasche samt Coravin über ein Glas halten, kurz den Auslöser drücken und zusehen wie der Wein langsam ins Glas fließt.

Anschließend kann die Nadel wieder nach oben gezogen, die Klammer gelöst und der Coravin entfernt werden.

Es wird empfohlen aus Gründen der Sicherheit den beiliegenden Schutz für die Flasche zu benutzen. Da die Flaschen unter Druck gesetzt werden, könnte es bei fehlerhaften oder bereitsangeknacksten Flaschen zu einem Bruch führen. Um diesen zu minimieren sollte eben dieser Schutz verwendet werden.

Nach jedem Gebrauch sollte man dann den Coravin kurz reinigen. Dazu einfach nochmal kurz Gas ablassen um Weinreste zu entfernen und anschließend den Ausgießer mit Wasser reinigen. Das war es schon. Die beigelegte Reinigungsnadel zum reinigen der Hohlraumnadel von innen würde ich zwar regelmäßig aber nicht jedes mal benutzen.

Was soll ich sagen ? Erster Test ohne Probleme bestanden. Der Wein hat geschmeckt und die Flasche ist noch zu. Ob dieser sich nun in der nächsten Zeit verändert, werde ich regelmäßig testen und natürlich darüber berichten 🙂

#Coravintester
#Coravin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.